ZWEI WELTEN ... Klassisch-romantische Sinfonik

Bruckner 4

„Kunstwerk in Bewegung“ nannte Umberto Eco Kunst, die strenggenommen niemals fertig wird. In diesem Sinn gilt Anton Bruckner wohl als einer der beweglichsten Komponisten, der seine Symphonien in unzähligen Überarbeitungen immer wieder neu erfinden wollte. So auch seine Vierte, von ihm selbst die „Romantische“ genannt, die von ihm dreimal überarbeitet wurde. | W. A. Mozart: Ouvertüre zu „Le nozze di Figaro“ • Joseph Haydn: Symphonie Es-Dur Hob. I:103 „mit dem Paukenwirbel“ • Anton Bruckner: Symphonie Nr. 4 Es-Dur | Orchester des Instituts Oberschützen | Dirigent: Martin HASELBÖCK

So. 26. Jän. | 19.30 Uhr 
Jenö-Takacs-Saal, Kultur- und Universitätszentrum Oberschützen

 

Mo. 27. Jän. | 19.30 Uhr, Stadtwerke Hartberg Halle

 

Di. 28. Jän. | 19.30 Uhr, Stefaniensaal Grazer Congress

 

Information: +43 3353 6693 3120

News

„Fokus Musik“ – neue musikwissenschaftliche Buchreihe der KUG

Der Leykam Verlag veröffentlichte im Juli 2020 den ersten Band einer neuen musikwissenschaftlichen Publikationsreihe der Kunstuniversität Graz, die...

aktualisiert am: